Zum 10. Todestag von Otto Strasser (1901-1996)

Unsere langjährigen Orchestermitglieder erinnern sich sicher noch gut an die Jahre, die Otto Strasser als Freund und Vorstand unseres Orchesters geprägt hat. 14 Jahre lang – von 1970 bis 1984 - lenkte er das Orchester, intensivierte die Kontakte zum ORF, organisierte Plattenaufnahmen, pflegte die Zusammenarbeit mit dem Singverein der Gesellschaft der Musikfreunde, der Mozartgemeinde, begründete die Serie der Heiligenstädter Konzerte und forcierte das Musizieren mit jungen philharmonischen Solisten.

1923 bot der AOV Otto Strasser die Gelegenheit als Solist in Beethovens Violinkonzert zu reüssieren. Ein gelungener Beginn einer großen Karriere als Geiger! Im selben Jahr wurde er als Mitglied der Philharmoniker aufgenommen. 1932 wurde er in den Verwaltungsausschuss berufen und fungierte 1939-40 als Geschäftsführer und 1958-67 als Vorstand der Wiener Philharmoniker. Neben seiner Orchestertätigkeit spielte er 2. Geige im Weissgärber-, Schneiderhahn-, Barylli- und Philharmonischen Quartett.

Nach seiner Pensionierung und als Ehrenvorstand der Wiener Philharmoniker widmete er seine Zeit unserem Orchester. Als Stimmführer der 2. Geiger und später auch der Bratschen waren seine musikalischen Qualitäten bis ins hohe Alter sehr geschätzt. Wir erinnern uns gerne an diese Zeit zurück.

Konzert im Deutschordenshof am 17. Juni 1973:
Mozart-Konzert für Flöte und Harfe, Solisten: Peter Placheta und Hubert Jelinek, Dirigent: Wolfgang Gabriel
Aufnahmen im Großen Sendesaal des ORF:
Dirigent: Wolfgang Gabriel, mit Prof. Otto Strasser und Mag. Karin Weberberger
 
Aufnahmen im Großen Sendesaal des ORF